Pfarre Machstraße barrierefrei
Rollstuhl

Im Jahr 2009 wurde unsere Pfarre für einen barrierefreien Zugang adaptiert:
  • barrierefreier Zugang zur Kirche - Rollstuhltauglich
  • barriefefreies, geschlechtsneutrales WC
  • Pfarrsaal mit barrierefreiem Zugang
  • Induktionsanlage für Menschen mit Hörapparaten
    Induktionsanlage

    Im Oktober 2010 ist es uns gelungen in unserer Kirche für eine weitere Besuchergruppe Barrieren abzubauen. Alle Bankreihen sind mit einer Induktionsanlage ausgestattet, die den Nutzern von Hörgeräten, die entsprechend ausgerüstet sind, den Empfang von Sprache und Musik ohne störende Nebengeräusche ermöglicht. Bitte beachten Sie die praktischen Benutzungshinweise.

    Die Pfarrgemeinde freut sich auf Ihr Kommen!

    Geschichte der Barrierefreiheit in der Pfarre Machstraße

  • erste Überlegungen und Einholen von Gutachten bezüglich des Einbaus eines barrierefreien WC im Bereich der Stiege V für KirchenbesucherInnen im Jänner 2006
  • das Vorhandensein des "toten Stiegeneingangs" auf der Stiege V begünstigt das Vorhaben
  • doch die Lage des Haus-Elektro-Verteilerkastens erfordert größere Verhandlungen und Genehmigungverfahren mit Wien Energie
  • vor dem Jubiläum "40 Jahre Machstraße" (09/06) ist das Projekt nicht durchführbar
  • im Sommer 2007 Erkrankung des damaligen Pfarrmoderators Anton Strutzenberger
  • die Frage einer barrierefreien Dienstwohnung und der Pfarrräume wird dringlicher
  • im Pfarrgemeinderat (08.11.07) fällt der grundsätzliche Beschluss Adaptierungsmöglichkeiten zu prüfen
  • vom November 07 bis ins 1. Quartal 2008 werden erste Planentwürfe erstellt, erste Kostenschätzungen eingeholt und die Fördermöglichkeiten erhoben; Anton Strutzenberger besichtigt die Wohnung und Herr Haring (Rollstuhlfahrer aus dem Pfarrgebiet) berät mit seinen Erfahrungen; wiederholte Kontakte mit der Diözese, der Hausverwaltung, der MA 50, dem Fond Soziales Wien, dem Bundessozialamt (Förderansuchen für investive Maßnahmen in 02/08)
  • dem Umbau der Wohnung auf Stiege I wird Vorrang eingeräumt
  • am Gründonnerstag (20.03.08) wird durch Bischofsvikar Rühringer ein vorsichtiges OK zur Finanzierung des Wohnungsumbaus ausgesprochen;
  • 04/08 Begehung der Wohnung durch das Bauamt;
  • 06/08 Kontakte mit der Hausverwaltung (Aushang mit Informationen)
  • 06/08 erteilt der Diözesane Wirtschaftsrat seine umfassende Zustimmung
  • 07/08 Bauanzeige an die MA 37
  • 08/08 intensive Verhandlungen mit Wien Energie, Entscheidung für GU
  • 09/08 Baubeginn Stiege I
  • 10/08 Auftrag für Treppenlift auf Stiege I innen, Umdrehen und gleichzeitig technische Modernisierung des Elektroverteilers auf Stiege V
  • 11/08 Begehung des barrierefreien WC Stg V durch eine Sachverständige des Bundessozialamt Wien; Einbau der Küche in Wohnung Stiege I;
    Einreichung des Förderansuchen zur Wohnungsverbesserung an die MA 50
  • 22.12.08 Pfarrmoderator Strutzenberger bezieht die barrierefreie Wohnung
  • 05/09 Förderansuchen für den Wohnungsumbau von der MA 50 positiv abgeschlossen
  • 01/09 – 09/09 Herstellung der Barrierefreiheit im Pfarrbereich (WC mit Raumspartüre, Rampe, Tore ...)
  • 20.09.09 Wir feiern die weitgehende Barrierefreiheit unserer Pfarrräume!
  • 10/10 Fertigstellung der Induktionsanlage in unserer Kirche!